Kulturhäppchen #4 - Mut, Hoffnung, Solidarität

Plakat Kiga Max-Planck-Str.
Plakat an der Kita Max-Planck-Straße
Die Corona-Krise lässt uns nicht los. Auch in Lahr ist sie präsent. Nicht nur als beängstigende Ausnahmesituation, sondern auch in Form ermutigender Gesten von Hoffnung und Solidarität. Wir erinnern an Dietrich Bonhoeffer, der heute vor 75 Jahren hingerichtet wurde.

Corona ist da. Auch in Lahr bangen Menschen um ihre berufliche Zukunft, sorgen sich um ihre Gesundheit und liebe Angehörige und leiden unter dem Kontaktverbot. Aber es gibt auch gute Nachrichten. Menschen sind füreinander da, kaufen für Nachbarn ein, telefonieren mit Menschen, die einsam sind und bedanken sich bei den Helden dieser Wochen: den Verkäuferinnen und Altenpflegern, der Stadtreinigung und dem medizinischen Personal. Es wird viel über Solidarität gesprochen in diesen Tagen – aber sie findet auch statt!

Mit Plakaten oder einer Kerze im Fenster machen wir uns gegenseitig Mut in schwierigen Zeiten und zeigen, dass wir aneinander denken. Auch das Musizieren auf den Balkonen, wie es in vielen Städten jeden Abend zu hören ist, ist so eine Ermutigungsgeste. Die Evangelische Kirche in Deutschland hat dazu aufgerufen, jeden Abend um 19:00 Uhr das Lied „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen oder auf einem Instrument zu spielen.

Am heutigen Gründonnerstag lädt die evangelische Kirchengemeinde Offenburg dazu ein, um 18:00 Uhr das Lied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ zu singen. Das bekannte Lied ist die Vertonung eines Gedichtes, das der Theologe Dietrich Bonhoeffer im Dezember 1944 seiner Verlobten Maria von Wedemeyer als Weihnachtsgeschenk gewidmet hat. Zum damaligen Zeitpunkt war er schon seit 21 Monaten im Gefängnis und rechnete bereits mit seiner Hinrichtung. Umso eindrucksvoller ist das Vertrauen in Gottes Vorsehung und Liebe, das darin zum Ausdruck kommt

Aber wer war Dietrich Bonhoeffer?
Von Anfang an hatte Bonhoeffer in klarer Opposition zu Hitlers Herrschaft gestanden. Trotzdem kam er immer wieder nach Deutschland zurück, obwohl er bei verschiedenen Auslandsreisen gute Gelegenheit gehabt hätte, ins Exil zu gehen. Bonhoeffer aber wollte seine Freunde, Familie und Studenten nicht im Stich lassen.
Der Glauben war für Dietrich Bonhoeffer eine Haltung, die das Leben bestimmt. Deshalb setzte er sich für die verfolgten Juden ein und schloss sich schließlich aus Glaubensüberzeugung dem Widerstand an. In der Zusammenarbeit zwischen militärischem und zivilem Widerstand gegen Hitler war Bonhoeffer bald eine wichtige Schlüsselfigur. Er machte sich aber auch Gedanken darüber, wie Deutschland nach dem erhofften Ende der Naziherrschaft aussehen sollte. In seinen Überlegungen spielte die Verantwortung für fremdes wie auch das eigene Leben eine wichtige Rolle und er fragte sich, wie man erreichen kann, dass Menschen in ihrem Lebensrecht und in ihrer Freiheit gleichermaßen geachtet werden.
Bonhoeffer selbst wurde nur 39 Jahre alt. Am 9. April 1945 wurde er im KZ Flossenbürg hingerichtet.

Bonhoeffers Texte können auch heute Trost spenden, wenn die Zukunft ungewiss ist und Angst macht. Obwohl „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ oft als Neujahrslied gesungen wird, passt es gut auf Ostern 2020. Schließlich werden viele von uns zu Ostern jemanden vermissen, mit dem sie sonst gefeiert hätten. Wenn Sie mitsingen möchten, finden Sie Text und eine der bekanntesten Melodien hier.